Startseite / Gastbeitrag / Einfach, schnell, lecker und vor allem gesund kochen mit dem Philips Airfryer

Einfach, schnell, lecker und vor allem gesund kochen mit dem Philips Airfryer

Die modernen Küchengeräte machen vieles einfacher. Es ist noch nicht allzu lange her, da musste man selbst jeden Schritt mühselig selbst per Hand erledigen. Heutzutage kreieren technische Geräte, wie die elektrischen Küchenmaschinen oder der Thermomix in kurzer Zeit kulinarische Köstlichkeiten und übernehmen einen Großteil der Arbeit. Sie schaffen es aber nicht nur, dass das Essen schneller auf den Tisch kommt, sondern auch gesünder wird. Besonders Frittiertes ist bei Groß und Klein sehr beliebt, allerdings sind die fettigen Mahlzeiten sehr ungesund und sorgt dafür, die Anzeige der Waage schnell nach oben springt. Frittieren mit nur sehr wenig oder sogar gar keinem Fett und trotzdem schmackhafte, knusprige Delikatessen zaubern ist nun mit dem Philips Airfryer möglich.

Wie funktioniert eine Fritteuse

Die Funktionsweise von einer normalen Fritteuse mit Fett ist sehr simpel. Durch ein Heizelement wird Fett oder Öl in einem Behälter erhitzt und die Lebensmittel werden bei etwa 170 Grad Celsius frittiert. Allerdings hat diese Art zu kochen gleich mehrere Nachteile. Die Gerichte sind überaus fetthaltig und sehr ungesund, das Küchenfett wird nicht im Biomüll entsorgt, die Reinigung ist meist mühsam und es entsteht Acrylamid. Das ist ein Stoff, der beim Frittieren, Backen, Braten, Rösten und Grillen von Kartoffel- und Getreideprodukten entsteht und als krebsfördernd gilt. Viele Nachteile, die einem die Lust auf Frittiertes direkt nehmen und das obwohl frittierte Mahlzeiten so lecker schmecken. Mit einer Heißluftfriteuse ist es aber nun möglich, frittierte Lebensmittel ohne gesundheitliche Risiken und schlechtem Gewissen zu genießen.

Die neue Art und Weise zu frittieren

Die Heißluftfriteuse Airfryer von Philips hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Nachteile einer normalen Fritteuse zu umgehen, ohne das Risiko einzugehen, dass die Gerichte weniger lecker schmecken. Die Funktionsweise des Geräts ist der von einem Backofen mit Umluft ähnlich. Allerdings ist es mit dem Airfryer möglich Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch zu backen als auch zu garen, braten und grillen. Zudem ist das moderne Küchengerät deutlich kleiner als ein normaler Backofen und dank dem patentierten Heizsystem weiteraus ökonomischer. Das speziell entwickelte Umluftsystem sorgt für eine perfekte Luftzirkulation, wodurch die Mahlzeiten trotz nur sehr wenig bis keinem Fett rundum zart und knusprig werden.

Thermomix und Airfryer – Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Der Thermomix ist eine Multifunktionsküchenmaschine mit 12 verschiedenen Funktionen. Das Küchengerät wird dazu genutzt Lebensmittel aller Art zu Zerkleinern, Mixen, Erhitzen, Dampfgaren, Kochen, Kneten, Emulgieren, Mahlen, Schlagen, Vermischen, Rühren und Wiegen. Eine Gemeinsamkeit ist, dass beide Geräte, der Airfryer und der Thermomix überaus effektive Küchenhilfen sind. Der Unterschied der Geräte liegt vor allem beim Sinn und Zweck. Während der Thermomix ein Alleskönner in der Küche ist und vor allem das Schneiden sowie die Zubereitung schneller und einfacher machen soll, wird der Philips Airfryer ausschließlich für das gesunde Frittieren, Backen, Garen, Braten und Grillen ohne Fett genutzt. Eine Idee wäre, beide Geräte in der Küche zu kombinieren. Der Thermomix kann die Lebensmittel vollautomatisch vorbereiten, zerkleinern und vermischen, der Philips Airfryer übernimmt dann die Zubereitung.

Die Vorteile des Philips Airfryer kurz und knapp:

  • bis zu 90 Prozent weniger Fett als beim Braten und Frittieren
  • schnelles und gleichmäßiges Garen
  • geringer Stromverbrauch
  • mehr Vielfalt an Garmöglichkeiten
  • platzsparend
  • sehr leichte Reinigung
  • keine umständliche Altfettentsorgung

Das könnte dich auch interessieren

Coleslaw a la KFC

Krautsalat im Thermomix zubereiten, ein Kinderspiel. Ich habe für euch diesen leckeren Coleslaw ausprobiert und …

Apfelmus

Apfelmus kann man super einfach selber machen und im Thermomix ist es sowieso ein Kinderspiel. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*